Wednesday, September 21, 2005

Trockennasenaffen wie du und ich

Achtung, teilweise Ekelkontext...
Was auch immer mich dazu veranlasste (ich weiß es, ich weiß es), bei wikipedia mal nach "Popel" zu suchen... Jedenfalls stolperte ich dort über den noch amüsanten Hinweis:
"Dieses angetrocknete Sekret muss dann, z.B. mit Hilfe eines Fingers ("Nasebohren", "Popeln") oder [ganz zur Not auch, Anm. d. Red.] durch Ausblasen der Nase in ein Taschentuch oder Papiertaschentuch ("Schnäuzen"), nach außen entfernt werden, um wieder eine freie Atmung durch die Nase zu ermöglichen."
Schön finde ich einfach, dass popeln mal an allererster Stelle steht.
Leider las ich dann auch noch folgenden Satz:
"Die Gewohnheit des Verspeisens von Nasensekret wird in der Medizin Mukophagie genannt."
und dem Link von Mukophagie von wikipedia sollte man dann nur noch bei großem Interesse folgen.


Sorry für diesen Beitrag.